Regionales Bildungsmonitoring

Verlässliche Daten sind die Grundlage für Planung und Steuerung von Bildungsangeboten im Mitteldeutschen Revier. Wir bauen ein regionales Bildungsmonitoring auf. Nach und nach erarbeiten wir datenbasiert Themengebiete wie Demografie und Arbeitsmarkt, Fachkräftesicherung, Bildungschancen oder Bildungsübergänge. Analysen und Grafiken lassen ein transparentes Bild der regionalen Bildungslandschaft entstehen.

Kurz erklärt

Kohleausstieg, neue Wirtschaftsfelder oder Digitalisierung ändern die Berufswelt. Um lebenslanges Lernen zu ermöglichen, müssen Bildungsangebote an den Strukturwandel angepasst werden. Zugleich gestaltet Bildung den Strukturwandel mit. Regionales Bildungsmonitoring liefert Material für Strategie und Vernetzung im Veränderungsprozess.

 

Themengebiete

Demografie und Arbeitsmarkt

Demografische Daten und Arbeitsmarktdaten stellen die Rahmenbedingungen für jede Bildungsplanung dar.
 

Bevölkerung im Mitteldeutschen Revier

Bevölkerungsprognosen für das Mitteldeutsche Revier

Beschäftigte im Mitteldeutschen Revier

Menschen ohne Arbeit im Mitteldeutschen Revier

Dashboard Demografie und Arbeitsmarkt

 

Beiträge zum Thema

Angesichts des demografischen Wandels schafft der Burgenlandkreis Angebote für eine sich verändernde Gesellschaft.

Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat einen Plan – einen Masterplan zum Strukturwandel. Wir stellen Strategien und Projekte zur Fachkräftesicherung vor.

Die Stadt Leipzig hat einen neuen Bildungsreport veröffentlicht und zeigt, wie man Bildungsberichterstattung weiterentwickeln kann.

Wir sprachen mit Dr. Markus Küpker von der Bildungsinitiative RuhrFutur über den Aufbau eines regionalen Bildungsmonitorings.

Wie lässt sich ein regionales Bildungsmonitoring über Ländergrenzen hinaus aufbauen? Ein Einblick in unsere Arbeit.

Publikationen zum Thema

KoBiS-Werkstattbericht #2

Regionales Bildungsmonitoring in der Gestaltung des Strukturwandels

Der zweite Werkstattbericht des Kompetenzzentrum Bildung im Strukturwandel beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen und Besonderheiten eines regionalen Bildungsmonitorings zur Unterstützung der Bildungsstrategieentwicklung in den vom Braunkohleausstieg betroffenen Regionen. Dabei werden sowohl die Erfahrungen aus den drei Netzwerkbüros dargestellt als auch weitergehende Analysen zur Fachkräftesituation – einem zentralen Thema im Strukturwandel – vorgestellt. Deutlich wird, dass auf den Erfahrungen der Transferinitiative aufgebaut werden kann, diese jedoch um die regionale Perspektive und arbeitsmarktpolitische Indikatoren erweitert werden müssen, um komplexe Themen wie die Strategieentwicklung zur Fachkräftesicherung in vom Braunkohleausstieg betroffenen Regionen durch ein Bildungsmonitoring unterstützen zu können.

Download verfügbar.
Herunterladen (pdf)
Ergänzungen zum Bericht (pdf)

Ansprechpartnerinnen

Eva-Maria Merk

Tel.: 0345-68178 102 E-Mail: merk@dji.de

Carolin Jäckel

Tel.: 0341-993923 21 E-Mail: cjaeckel@dji.de