Netzwerkbüro „Bildung im Strukturwandel in Mitteldeutschland“

In einer Pressemitteilung am 1. Juli 2020 informierte das BMBF über den Start des Kompetenzzentrums „Bildung im Strukturwandel“. Drei Netzwerkbüros in den Braunkohlerevieren Lausitz, Rheinland und Mitteldeutschland bilden gemeinsam das Kompetenzzentrum, das Revierkommunen dabei unterstützt, ihren Bürgerinnen und Bürgern hochwertige und passgenaue Bildungsangebote zu unterbreiten.

Tagebau Profen, Foto: Rainer Weisflog

Bildungsmonitoring und Bildungskonzept

Das Netzwerkbüro „Bildung im Strukturwandel in Mitteldeutschland – BiSMit“ ist am Deutschen Jugendinstitut angesiedelt. BiSMit wird eng mit der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland und der Innovationsregion Mitteldeutschland kooperieren und somit in die regionalen Gremien zum Strukturwandel eingebunden sein.

Ziel ist es, bis zum Ende der Projektlaufzeit am 31.12.2022 unter anderem ein regionales Bildungsmonitoring aufzubauen, das Daten zu Demografie, Wirtschaft und vorhandenem Bildungsangebot einbezieht und als Grundlage für die Gestaltung neuer Bildungskonzepte im Strukturwandel dient.

In den nächsten Monaten wird das Netzwerkbüro BiSMit die entsprechenden personellen und räumlichen Strukturen zur Umsetzung des Projektes aufbauen und die Revierkommunen und Kooperationspartner zum aktuellen Stand informieren.

Jenny Richter – Leitung BiSMit

Tel.: 0341-993923 10 E-Mail: jrichter@dji.de

Mehr zum Thema

Gesetz zur Strukturstärkung

Mit dem Strukturstärkungsgesetz ist der gesetzliche Rahmen für den Strukturwandel vorgegeben.

Pressemitteilung BMBF

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung gibt den Start des Kompetenzzentrums BiS bekannt.

Europäische Metropolregion

Die Europäische Metropolregion Mittelseutschland (EMMD) vereint zahlreiche Akteure in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Innovationsregion Mitteldeutschland

Die Innovationsregion Mitteldeutschland erstellt ein Leitbild für die Zukunft des Mitteldeutschen Reviers.